Schloßpark Buch

Gartendenkmal, FFH-Gebiet in Teilbereichen

 

Bauherr: Bezirksamt Pankow von Berlin, Straßen- und Grünflächenamt
Finanzierung: Investitionsmittel / Stadtumbau Ost
Durchführung: 1. BA 2014-2015, 2.BA 2017-2018 3.BA 2018-2019
Fläche: 14 ha Gesamtfläche, 1. BA 0,2 ha, 2.BA 0,4 ha, 3.BA 1,1 ha
Leistungsumfang: HOAI 2-9

Der Schlosspark Buch ist eines der ältesten Gartendenkmale Berlins.
Im 17. Jahrhundert wurde dieser vom Freiherrn von Pölnitz im Stil eines holländischen Barockgartens angelegt und später unter Hinzunahme angrenzender Waldgebiete in einen landschaftlichen Garten umgewandelt. Seit dem 19. Jh. war das Gut für die Bevölkerung zugänglich. Raumprägende Bauten wie das Schloss und die Orangerie wurden 1961, bzw. direkt nach dem 2. Weltkrieg abgerissen.
Der Schlosspark Buch und die angrenzenden Waldflächen sind als Naturschutz- und FFH-Gebiet ausgewiesen.
Er beherbergt wertvolle Altbaumbestände, in der Panke-Niederung sind artenreiche Feuchtwiesen und im gesamten Park eine artenreiche Geophytenflora zu finden.
2013 wurde mit der Planung in Teilabschnitten für die Wiederherstellung des Parks begonnen: die Sanierung des Haupteingangsbereiches mit Wiederherstellung des barocken Tores, sowie Parkwege in der Wiltbergstraße mit bauzeitlicher Einfriedung.
2018 wurde mit der denkmalgerechten Sanierung des Schlossparterres und angrenzender Bereiche im 2. Bauabschnitt umgesetzt. Im 3. Bauabschnitt wird unter anderem der südliche Holländische Garten mit Treppenanlagen und Mauer wiederhergestellt. Die Arbeiten finden unter archäologischer Begleitung statt.
Weitere Bauabschnitte sind in den kommenden Jahren vorgesehen, beabsichtigt ist u.a. den Holländischen Garten und den Zugang von der Wiltbergstraße zu überarbeiten.